3 Gründe, weshalb sich die Säule 3a für Junge lohnt

Mit erreichen des achtzehnten Altersjahrs erhält man nicht nur das Recht Autofahren zu lernen, sondern ab diesem Zeitpunkt kann man auch in die Säule 3a einzahlen. Doch lohnt es sich überhaupt bereits so früh für die private Altersvorsorge zu sparen?

Die meisten jungen Leute im Alter von 18 bis 25 Jahren befinden sich noch in der Ausbildung. Während der Berufslehre, wie auch im Studium, ist das Einkommen gering. Verständlicherweise ist es daher nicht die oberste Priorität Jugendlicher in die private Altersvorsorge zu investieren. Schliesslich machen die kleinen Beträge kaum einen Unterschied und überhaupt bleibt ja noch genug Zeit, um die Säule 3a aufzustocken – doch ist diese Überlegung richtig? Diese 3 Gründe sprechen dafür bereits frühzeitig in die private Altersvorsorge zu investieren.

Rendite erzielen

Auch die Einzahlung kleiner Beträge in die Säule 3a kann sich bereits lohnen. Zum einen kumulieren sich eine Reihe geringer Beiträge zu einer beträchtlichen Ersparnis, zum anderen werfen die eingezahlten Beträge eine Rendite ab. Bevor Sie sich für eine Sparmethode entscheiden, sollten Sie sich jedoch umfassend über die verschiedenen Optionen informieren. Obschon auf Vorsorgekonten keine Negativzinsen erhoben werden, ist die Rendite auf Bankkonten in der aktuellen wirtschaftlichen Lage nicht berauschend. Es kann sich aber lohnen, in einen Säule-3a-Anlagefondes zu investieren. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass ein Teil des Fonds (max. 50 Prozent) an Aktien gekoppelt ist und er aus diesem Grund einen höheren Ertrag abwirft.

Steuern sparen

Ein wichtiger Grund, weswegen sich Einzahlungen in die dritte Säule lohnen, ist die resultierende Steuerersparnis. Einzahlungen in die Säule 3a können vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden, dies zumindest bis zu einem Betrag von CHF 6826 bei nicht-selbstständig erwerbenden Personen. Ausserdem ist das angesammelte Kapital während der Laufzeit der Säule 3a von der Vermögenssteuer befreit. Wie gross die Steuerersparnis tatsächlich ist, hängt wesentlich vom Wohnsitzkanton ab. In Hochsteuerkantonen fällt die Sparquote in der Regel grösser aus als in Kantonen mit geringen Steuersätzen.

Erfahren Sie, welches die steuergünstigsten Kantone in der Schweiz sind.

Erfahrung sammeln

Nicht zuletzt lohnt es sich auch in die Säule 3a zu investieren, um ein Verantwortungsgefühl zu entwickeln und Erfahrung in der Altersvorsorge zu sammeln. Durch frühzeitige Zahlungen lernen junge Erwachsene für sich selbst zu sorgen und verantwortungsvoll mit Geld umzugehen. Ausserdem fällt es ihnen später weniger schwer grössere Beträge in die private Vorsorge einzuzahlen, wenn sie bereits geübt sind. Wer in einen Säule-3a-Anlagefonds investiert und die Entwicklung dessen verfolgt, erhält ausserdem ein Verständnis für die Funktionsweise von Aktienmärkten.

Findea hilft Ihnen dabei, Ihre Steuern einfach und unproblematisch zu halten.


Neuer Kommentar

Schreibe einen Kommentar