Findea-Blog abonnieren

Findea-Newsletter

Abzüge für berufsorientierte Aus- und Weiterbildungskosten – Möglichkeiten für Arbeitgeber und Selbstständige

Kosten für berufsorientierte Aus- und Weiterbildungen können unter gewissen Voraussetzungen von den Steuern abgezogen werden. Diese Möglichkeit besteht auch für Arbeitgeber und selbstständig Erwerbende.

Der elektronische Geschäftsverkehr

Wie in den meisten anderen Bereichen ist auch der Geschäftsverkehr im vollen Wandel der Digitalisierung. Dabei ist die Authentizität von Dokumenten von grosser Bedeutung. Damit diese gewährleistet ist, bedarf es aber nicht zwingend der digitalen Signatur.

Freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse: was gilt es zu beachten?

Einzahlungen in die Pensionskasse sind grundsätzlich etwas Gutes. Man stärkt die eigene Altersvorsorge und kann gleichzeitig noch Steuern sparen. Dennoch gibt es Situationen, in denen eine Investition in die zweite Säule kontraproduktiv sein.

Bundesrat setzt neue Fintech-Regeln in Kraft

Per 1. August 2017 wird die geänderte Bankenverordnung in Kraft treten. Ziel dieser Änderung ist es, die Markteintrittshürden für Fintech Unternehmer zu verringern. Zudem soll dadurch auch die Wettbewerbsfähigkeit des Finanzplatzes Schweiz gestärkt werden.

Genussscheine – was sind sie und wozu dienen sie?

Genussscheine vermitteln ihren Inhabern Vermögensrechte an einer Aktiengesellschaft. Sie können am Unternehmensgewinn, am Liquidationsergebnis oder an neu ausgegebenen Aktien beteiligt werden. Doch dieses Recht steht nur Personen offen, welche mit der Gesellschaft «verbunden sind». So sieht es das Gesetz in Art. 657 OR vor. Doch was genau bedeutet dies? Die Antwort finden Sie hier.

Partizipationsscheine – wie sie entstehen und welche Rechte sie vermitteln

Partizipationsscheine können für Aktiengesellschaften eine lukrative Alternative zum regulären Aktienkapital darstellen. Das durch die Partizipationsscheine begründete Partizipationskapital wird ebenfalls dem Eigenkapital zugerechnet, doch haben die Partizipanten kein Stimmrecht. Mit wenigen, aber wichtigen Ausnahmen, sind Partizipationsscheine den Aktien gleichgestellt. Deshalb werden sie manchmal auch stimmrechtslose Aktien genannt.

Die bedingte Kapitalerhöhung

Neben der ordentlichen und der genehmigten Kapitalerhöhung gibt es noch die Möglichkeit einer bedingten Kapitalerhöhung. Bei der bedingten Kapitalerhöhung räumt die Gesellschaft Dritten, namentlich Wandel- oder Optionsberechtigen oder Mitarbeitern ein Recht auf Bezug neuer Aktien ein. Hier erfahren Sie, was das genau bedeutet und wozu es verwendet wird.

Das Auskunftsrecht der Aktionäre an der Generalversammlung

Das Gesetz räumt jedem Aktionär ein Auskunftsrecht ein. Damit soll sichergestellt werden, dass die Aktionäre ihre Rechte auch ihrem wirklichen Willen entsprechend wahrnehmen können. Da das Gesetz aber keine Treuepflicht für Aktionäre kennt, findet dieses Anrecht beim Schutz von Geschäftsgeheimnissen und schutzwürdigen Interessen seine Grenzen

Die Vermögensübertragung

Umstrukturierungen sind in der heutigen Wirtschaft von grosser Wichtigkeit. Ein Weg der Umstrukturierung ist die Vermögensübertragung. Hierbei werden Aktive (und) Passive eines Rechtsträgers von einem anderen übernommen. Wie dies vonstattengeht und was es dabei zu beachten gilt erfahren Sie hier.

Die Buchhaltung – soll man sie selbst führen oder auslagern?

Der Buchhaltung kommt in der Geschäftswelt eine zentrale Rolle zu. Sie zeigt auf, wie es wirtschaftlich um eine Unternehmung steht, wo man Geld einnimmt bzw. ausgibt und gibt Hinweise, wo man investieren soll und wo Geld sparen. Jedoch kann die Buchhaltung auch sehr schnell kompliziert werden. Besonders für KMUs lohnt sich deshalb die Frage, soll man die Buchhaltung intern führen oder besser auslagern?

Ältere Einträge