Findea-Blog abonnieren

Findea-Newsletter

Abgrenzung zwischen Vermögensverwaltung und selbstständige Erwerbstätigkeit

In der Schweiz ist der Kapitalgewinn aus der Veräusserung von Privatvermögen steuerbefreit, solange dies im Rahmen der Vermögensverwaltung geschieht. Unter gewissen Voraussetzungen, kann dies aber auch als selbständige Erwerbstätigkeit klassifiziert werden. Ist dies der Fall, so ist auf den Kapitalgewinn die Einkommenssteuer geschuldet.

Pflichten des Arbeitgebers im Quellensteuerverfahren

Besonders bei Ausländern, welche in der Schweiz arbeiten, findet das Quellensteuerverfahren Anwendung. Bei vielen ist dieses Verfahren beliebt, da es für sie weniger aufwändig ist als das ordentliche Steuerverfahren. Für den Arbeitgeber bedeutet das Quellensteuerverfahren jedoch einen Mehraufwand.

Pflichten des Arbeitgebers im ordentlichen Steuerverfahren: Die Bescheinigungspflicht

Die Steuererklärung ist eine Pflicht für alle Arbeitstätigen in der Schweiz. Damit solch eine Steuererklärung korrekt ausgefüllt werden kann, bedarf es aber mehrerer Unterlagen. Diese termingerecht und korrekt zur Verfügung zu stellen ist unter anderem auch die Pflicht des Arbeitgebers.

Freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse: was gilt es zu beachten?

Einzahlungen in die Pensionskasse sind grundsätzlich etwas Gutes. Man stärkt die eigene Altersvorsorge und kann gleichzeitig noch Steuern sparen. Dennoch gibt es Situationen, in denen eine Investition in die zweite Säule kontraproduktiv sein.

Reform der Ehe- & Familienbesteuerung – Teil 4: Abschaffung der Heiratsstrafe, die Ausgangslage

Die Ehe- und Familienbesteuerung wiederfuhr in den vergangenen Jahren mehrere Reformen. Nun wird erneut über zwei Reformen diskutiert. Erstere behandelt die steuerliche Berücksichtigung von Kinderdrittbereuungskosten, letztere die Abschaffung der Heiratsstrafe. Beide sind jedoch umstritten. Findea erklärt in einer vierteiligen Beitragsserie diese Vorhaben. Zuerst wird die jeweilige Ausgangslage präsentiert, bevor die Änderungen und die Kritik vorgestellt werden. Dieser vierte Beitrag befasst sich mit den Änderungen, die zur Abschaffung der Heiratsstrafe führen sollen. Zudem wird die Kritik an diesen Massnahmen erörtert.

Reform der Ehe- & Familienbesteuerung – Teil 3: Abschaffung der Heiratsstrafe, die Ausgangslage

Die Ehe- und Familienbesteuerung wiederfuhr in den vergangenen Jahren mehrere Reformen. Nun wird erneut über zwei Reformen diskutiert. Erstere behandelt die steuerliche Berücksichtigung von Kinderdrittbereuungskosten, letztere die Abschaffung der Heiratsstrafe. Beide sind jedoch umstritten. Findea erklärt in einer vierteiligen Beitragsserie diese Vorhaben. Zuerst wird die jeweilige Ausgangslage präsentiert, bevor die Änderungen und die Kritik vorgestellt werden. Dieser dritte Beitrag präsentiert die Ausgangslage, vor deren Hintergrund die Abschaffung der Heiratsstrafe geplant wird.

Reform der Ehe- & Familienbesteuerung – Teil 2: Kinderdrittbetreuungskosten, die Änderungen und die Kritik

Die Ehe- und Familienbesteuerung wiederfuhr in den vergangenen Jahren mehrere Reformen. Nun wird erneut über zwei Reformen diskutiert. Erstere behandelt die steuerliche Berücksichtigung von Kinderdrittbereuungskosten, letztere die Abschaffung der Heiratsstrafe. Beide sind jedoch umstritten. Findea erklärt in einer vierteiligen Beitragsserie diese Vorhaben. Zuerst wird die jeweilige Ausgangslage präsentiert, bevor die Änderungen und die Kritik vorgestellt werden. Dieser zweite Beitrag stellt die geplanten Änderungen vor, welche die steuerliche Behandlung von Kinderdrittbetreuungskosten betreffen. Zudem wird die Kritik an diesem Vorhaben erläutert.

Reform der Ehe- & Familienbesteuerung – Teil 1: Kinderdrittbetreuungskosten, die Ausgangslage

Die Ehe- und Familienbesteuerung wiederfuhr in den vergangenen Jahren mehrere Reformen. Nun wird erneut über zwei Reformen diskutiert. Erstere behandelt die steuerliche Berücksichtigung von Kinderdrittbereuungskosten, letztere die Abschaffung der Heiratsstrafe. Beide sind jedoch umstritten. Findea erklärt in einer vierteiligen Beitragsserie diese Vorhaben. Zuerst wird die jeweilige Ausgangslage präsentiert, bevor die Änderungen und die Kritik vorgestellt werden. In diesem ersten Beitrag wird die Ausgangslage für die Reform der steuerlichen Behandlung der Kinderdrittbetreuungskosten vorgestellt.

Abzüge für berufsorientierte Aus- und Weiterbildungskosten – Teil 3 Nachzahlungen

Seit der Steuerperiode 2016 können Private ihre Kosten für eine berufsorientierte Aus- und Weiterbildung, inkl. Umschulung bis zu einem Gesamtbeitrag von CHF 12’000 von den Steuern abziehen. In unserer dreiteiligen Reihe erklären wir ihnen, welche Kosten unter welchen Voraussetzungen von den Steuern abgezogen werden können. In diesem letzten Beitrag erklären wir, wann es zu Nachzahlungen der Privaten kommen kann.

Abzüge für berufsorientierte Aus- und Weiterbildungskosten – Teil 2: Umschulungskosten

Startend ab der Steuerperiode 2016 können Kosten für eine berufsorientierte Aus- und Weiterbildung, inkl. Umschulung bis zu einem Gesamtbeitrag von CHF 12’000 von den Steuern abzugsfähig. In unserer dreiteiligen Reihe erklären wir ihnen, welche Kosten unter welchen Voraussetzungen von den Steuern abgezogen werden können. In diesem zweiten Beitrag erklären wir die Umschulungskosten.

Ältere Einträge