Findea-Blog abonnieren

Findea-Newsletter

Unterbilanz, Kapitalverlust und Überschuldung

Wenn eine Aktiengesellschaft in eine finanzielle Schieflage gerät, ist sie unter Umständen gesetzlich verpflichtet Massnahmen zur Behebung der Situation zu ergreifen. Je nach dem, wie kritisch die Lage ist, werden die Unterbilanz, der (hälftige) Kapitalverlust und die Überschuldung unterschieden.

Rechnungslegungsstandards im Überblick

Wer einmal einen Blick in die Jahresabschlüsse von Schweizer Firmen wirft, wird feststellen, dass diese eine Reihe unterschiedlicher Rechnungslegungsstandards verwenden: da kann man schon einmal den Überblick verlieren. Lernen Sie im Beitrag die wichtigsten Regelwerke mit Geltung für die Schweiz kennen.

Bilanzierung von Entwicklungskosten

Innovative Unternehmen und Startups haben vielfach hohe Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. Bis ein Produkt marktreif ist dauert es jedoch Jahre. Unter bestimmten Bedingungen können die entstandenen Kosten bereits vorher als Vermögenswert auf der Aktivseite der Bilanz verbucht werden.

Änderungen bei Rechnungslegung nach Swiss GAAP FER in Sicht

Beim Schweizer Rechnungslegungsstandard Swiss GAAP FER stehen zwei wesentliche Änderungen an. Zum einen sollen die Bilanzierung und Berichterstattung von Subventionen detailliert geregelt werden, zum anderen ist eine Überarbeitung der Bestimmungen zur Konzernrechnung geplant.

Leverage Effekt – schmaler Grat zwischen Chance und Gefahr

Die Aufnahme von Fremdkapital zur Verbesserung der Eigenkapitalrendite ist eine Chance für Unternehmen. Weil nicht alle Mittel selbst aufgebracht werden müssen, können Ressourcen effizient genutzt und den Investoren gute Resultate präsentiert werden. Es drohen aber auch Verlustrisiken.

Die optimale Kapitalstruktur für Ihre Firma

Mit einer guten Kapitalstruktur steht und fällt der Erfolg eines Unternehmens. Sowohl bei der Gründung eines Startups als auch im späteren Geschäftsprozess müssen wichtige Finanzierungsentscheidungen getroffen werden. Diese Kriterien müssen Geschäftsleiter beachten.

Methoden der Unternehmensbewertung: Unternehmenswert und Verkaufspreis

Wenn ein Unternehmen verkauft werden soll, bildet der Unternehmenswert das Fundament für die Verkaufspreisverhandlungen. Dieser objektiv ermittelbare Wert wird jedoch stark von subjektiven Faktoren der Vertragsparteien beeinflusst.

Methoden der Unternehmensbewertung: Multiplikatorverfahren

Der Unternehmenswert bildet das Fundament für die Verkaufspreisverhandlungen beim Unternehmensverkauf. Neben Discounted-Cashflow-, Ertragswert- und Liquidationswertverfahren kann auch das Multiplikatorverfahren genutzt werden, um den Wert eines Unternehmens zu ermitteln.

Methoden der Unternehmensbewertung: Liquidationswert

Der Unternehmenswert bildet das Fundament für die Verkaufspreisverhandlungen beim Unternehmensverkauf. Neben dem Discounted-Cashflow-Verfahren und dem Ertragswertverfahren bietet der Liquidationswert eine weitere Möglichkeit, um den Wert eines Unternehmens zu ermitteln. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie sich dieser zusammensetzt.

Methoden der Unternehmensbewertung: Ertragswertverfahren

Bei einem Unternehmensverkauf oder -übergabe spielt der Unternehmenswert eine grosse Rolle. Er bildet das Fundament für die Verkaufspreisverhandlungen. Zur Ermittlung des Unternehmenswerts gibt es jedoch verschiedene Methoden. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen das Ertragswertverfahren.

Ältere Einträge