Findea-Blog abonnieren

Findea-Newsletter

Das Bundesgericht hat entschieden! – Ermessenseinschätzung bei der Mehrwertsteuer war zulässig

Mehrwertsteuerpflichtige müssen der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) Abrechnungen zur Überprüfung der Steuer sowie des zulässigen Vorsteuerabzugs einreichen. Wird dieser Pflicht nicht nachgekommen, kann die ESTV eine Ermessensveranlagung vornehmen.

Der Unterschied zwischen gastgewerblicher Leistung und Lieferung von Lebensmitteln

Viele Gastronomiebetriebe bieten neben einem Restaurant auch einen Heimlieferservice. Das Bundesgericht hat entschieden, dass eine buchhalterische Trennung ausreicht, um für Essenslieferungen den reduzierten Mehrwertsteuersatz zu beanspruchen.

Welcher Mehrwertsteuersatz gilt für geteilte Produkte? Der Fall «Kinder Überraschung»

Die Ferrero Schweiz AG musste hohe Steuersummen nachzahlen, weil sie beim Import von Kinderüberraschungseiern den falschen Mehrwertsteuersatz gewählt hat. Dieser Artikel erklärt was für die Besteuerung von geteilten Produkten gilt.

Wie verrechnet man Spesen weiter? – Teil 4: Durchlaufende Posten

Sollen Spesen wie Kosten für Reise, Übernachtung oder Verpflegung dem Kunden weiterverrechnet werden, gilt es einige Punkte zu beachten. Letztes Mal haben wir aufgezeigt, ob Sie bei der Weiterverrechnung die von Ihnen bezahlte Mehrwertsteuer abziehen können und dürfen, und welche Vor- und Nachteile das hat. Heute zeigen wir Ihnen im letzten Teil der Serie die Möglichkeit der Spesenabwälzung mittels durchlaufender Posten.

Wie verrechnet man Spesen weiter? – Teil 3: Ziehe ich die von mir bezahlte MWST ab?

Sollen Spesen wie Kosten für Reise, Übernachtung oder Verpflegung dem Kunden weiterverrechnet werden, gilt es einige Punkte zu beachten. Im letzten Beitrag haben wir Ihnen erklärt, welchen Mehrwertsteuersatz Sie bei der Weiterverrechnung der Kosten an Ihre Kunden aufschlagen müssen. Heute zeigen wir Ihnen, welche Möglichkeiten Sie bezüglich der von Ihnen bezahlten Mehrwertsteuer haben.

Wie verrechnet man Spesen weiter? – Teil 2: Welchen MWST-Satz verrechne ich weiter?

Sollen Spesen wie Kosten für Reise, Übernachtung oder Verpflegung dem Kunden weiterverrechnet werden, gilt es einige Punkte zu beachten. Im letzten Beitrag haben wir Ihnen erklärt, dass auch Spesen der Mehrwertsteuer unterliegen. Im heutigen Teil der Beitragsserie zeigen wir Ihnen, welchen Mehrwertsteuersatz Sie bei der Weiterverrechnung der Kosten an Ihre Kunden aufschlagen müssen.

Wie verrechnet man Spesen weiter? – Teil 1: Die Mehrwertsteuer

Sollen Spesen wie Kosten für Reise, Übernachtung oder Verpflegung dem Kunden weiterverrechnet werden, gilt es einige Punkte zu beachten. Wir zeigen Ihnen in dieser Beitragsserie, welche Möglichkeiten Sie dabei haben. Heute erläutern wir Ihnen die Grundsätze der Mehrwertsteuer.

Ausnahme von der Mehrwertsteuerpflicht bei Ärzten und anderen Heilberufen

Grundsätzlich schulden Unternehmen, die über einen jährlichen Umsatz von über 100’000 Fr. verfügen, Mehrwertsteuer. Ausnahmen bilden Organisationen aus den Bereichen Medizin, Kinderbetreuung, Bildung, Kultur oder Sport. Dazu gehören etwa auch die Leistungen von Ärzten und anderen Angehörigen ähnlicher Heil- und Pflegeberufe der Humanmedizin, sofern sie über eine Berufsausübungsbewilligung verfügen. Der Fall einer Osteopathin kam bis vor Bundesgericht.

Mehrwertsteuer richtig abrechnen

Das Schweizer Mehrwertsteuergesetz gibt Firmen die Möglichkeit zwischen zwei Abrechnungsarten (vereinbart/vereinnahmt) und drei Abrechnungsmethoden (Effektiv-, Saldosatz-, Pauschalbesteuerung) zu wählen. Wir zeigen Ihnen die Unterschiede auf.

Aufrechnung der MWST bei Wegfall der Steuerpflicht

Mit dem Vorsteuerabzug können Mehrwertsteuern abgezogen werden, welche von einem anderen Unternehmen bezahlt wurden. Grundsätzlich können alle mehrwertsteuerpflichtigen Unternehmen diese Möglichkeit nutzen, selbst erfolglose. Ein Fall wurde vom Bundesverwaltungsgericht jedoch anders beurteilt.

Ältere Einträge