Findea-Blog abonnieren

Findea-Newsletter

Abgangsentschädigung – Teil 1: Abgangsentschädigung mit Vorsorgecharakter

Im Zuge der Finanzkrise wurden die Häufigkeit und Höhe von Abgangsentschädigungen emotional diskutiert. In dieser Diskussion wurde nicht beleuchtet, dass bei Abgangsentschädigungen zwei unterschiedliche Charakteristika gibt. Diese Unterscheidung ist besonders steuerlich relevant. Findea widmet deshalb dieser Thematik eine Beitragsserie. Dieser erste Beitrag erklärt die Abgangsentschädigung mit Vorsorgecharakter.

Die faktische Arbeitgeberschaft – Teil 2: Steuerliche Auswirkungen

Kommt es zur Entsendung von Arbeitnehmenden zwischen zwei Gesellschaften innerhalb eines Konzerns, kann dies zu einer faktischen Arbeitgeberschaft führen. Diese Blogserie erklärt, worum es sich dabei handelt. Dieser zweite Beitrag behandelt die steuerlichen Auswirkungen, welche eine faktische Arbeitgeberschaft entfalten kann.

Die faktische Arbeitgeberschaft – Teil 1: Worum handelt es sich?

In Konzernen werden Arbeitnehmende regelmässig von einer Gesellschaft an eine andere konzerninterne Gesellschaft entsandt. In solchen Situationen kann eine faktische Arbeitgeberschaft vorliegen. In dieser Blogserie erklärt Findea worum es sich handelt und welches die Auswirkungen sind. Dieser erste Beitrag erklärt das Konzept der faktischen Arbeitgeberschaft und welche Kriterien zu deren Feststellung verwendet werden.

Verbot der interkantonalen Doppelbesteuerung – Teil 2: Wie funktioniert es?

Die Steuerhoheit, also das Recht eigene Steuern zu erheben und einzutreiben, kommt in der Schweiz neben dem Bund auch jedem Kanton zu. Jedes Steuersubstrat darf aber nur von einem Kanton besteuert werden. Man spricht in diesem Zusammenhang vom Verbot der interkantonalen Doppelbesteuerung. Im ersten Beitrag wurde erklärt, was das ist und welche Steuern darunterfallen. Dieser zweite Beitrag erklärt, wie es funktioniert.

Verbot der interkantonalen Doppelbesteuerung – Teil 1: Was ist das und was fällt darunter?

In der Schweiz verfügt nicht nur der Bund, sondern auch die Kantone (und teilweise die Gemeinden) über Steuerhoheiten. Dies kann zu Unklarheiten führen, in welchem Kanton ein gewisses Einkommen versteuert werden muss. Damit jemand sein Einkommen nicht doppelt besteuern muss, gilt in der Schweiz das Verbot der interkantonalen Doppelbesteuerung. Was das ist und was alles darunter fällt erfahren Sie im ersten Teil unserer zweiteiligen Beitragsserie.

Freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse: was gilt es zu beachten?

Einzahlungen in die Pensionskasse sind grundsätzlich etwas Gutes. Man stärkt die eigene Altersvorsorge und kann gleichzeitig noch Steuern sparen. Dennoch gibt es Situationen, in denen eine Investition in die zweite Säule kontraproduktiv sein.

Steuerpflicht bei grenzüberschreitendem Arbeitsverhältnis – Teil 2: Outbounds

Steuerliche Belangen werden schnell kompliziert. Handelt es sich zusätzlich noch um Personen, welche im Ausland wohnen oder ist ein grenzüberschreitendes Arbeitsverhältnis betroffen, wird es meist nur noch komplizierter. Diese Beitragsserie gibt deshalb einen Überblick worauf man in solchen Fällen grundsätzlich zu achten hat. Dieser zweite Beitrag behandelt die Outbounds.

Neue Mehrwertsteuersätze in der Schweiz

Die MWST-Sätze ändern sich in der Schweiz – das erste Mal überhaupt nicht gegen oben, sondern gegen unten, wenn auch vermutlich nur für kurze Zeit. Der Normalsatz, der auch für fast alle Dienstleistungen gilt, wird von 8% auf neu 7.7% gesenkt, der Sondersatz für die Hotellerie 3,7%  (bisher 3.8%) und der Reduzierte Satz bleibt unverändert bei 2,5%.

Steuerpflicht bei grenzüberschreitenden Sachverhalten – Teil 1: Inbounds

Steuern sind oftmals etwas schwer nach zu vollziehen. Besonders komplizierter kann es für Ausländer sein, oder wenn ein grenzüberschreitendes Arbeitsverhältnis involviert ist. Findea erklärt deshalb, was es in der Schweiz in diesen Fällen grundsätzlich zu berücksichtigen gilt. Dieser Beitrag ist den Inbounds gewidmet.

Die Quellensteuer: Was ist sie und wie funktioniert sie?

In der Schweiz wird die Steuerveranlagung meistens nach dem Prinzip der Selbstveranlagung durchgeführt. Bei Ausländern sowie bei gewissen Schweizern kommt jedoch regelmässig die Quellenbesteuerung zur Anwendung. Worum es sich hierbei handelt, wer davon genau betroffen ist und wie dies konkret funktioniert, erklärt Findea in diesem Beitrag.

Ältere Einträge